Eine verrückte Ostergeschichte

Hmmmm, diese Jahr ist alles andern murmelte der Osterhasenguru.
Er sah, dass die Menschen, vor einer klitze kleinen Kleinigkeit eine riesen riesengroße Angst hatten.
Da er dachte, dass die Erdenmenschen schlaue Wesen sind, beschloss er die Hasengewerkschaft und den Hühnerausschuß zu einem Beratungsgespräch zusammen zu rufen.
Gedacht…. Getan!!!
Alle waren gekommen, denn sie spürten, dass die Stimmung unter den Menschen teils ängstlich, oder sehr explosiv war.
Hier im Hasen & Hühner Parlament beschloss man alles zusammen, was bisher immer geklappt hat.
Doch dieses Mal war es anders. Einige hatten Angst aus den Höhlen, oder Ställen zu kommen, denn wenn diese kleinen Biester für Hühner und Hasen auch gefährlich wären…… dann musste man doch auch Angst haben oder?
Herr Prof. Dr. Dr. Seischlau, war der Parlaments Gesundheitsminister. Er hielt einen langen wissenschaftlichen Vortrug und bestätigte, dass die kleinen Biester nicht an Hasen und Hühnern interessiert wären, sondern ausschließlich Menschen anfallen, doch auch da nur Kranke.
Das war eine beruhigende Nachricht, alle atmeten auf.
Doch dann, kam auch der Fachmann, keiner wusste so richtig auf welchem Gebiet, zu Wort. Herr Schlaumeierpanik war ganz anderer Meinung und prophezeite ein großes Sterbeszenario, denn die kleine Bistet wollten das Osterfest sabotieren, dazu mussten sie Hasen und Hühner auch angreifen.
Die Hasen ließen die Ohrenhängen und die Hühner gackerten ganz aufgeregt und schlugen mit den Flügeln. Man hatte jetzt doch Angst, vor diesen Eventualitäten.

Da die meisten in eine Angststockstarre verfallen waren, stimmten sie Herrn Schlaumeierpanik zu.
Beschlossen auf Grund der Ausführungen von diesem Herrn, eine Osterlookdownaktion mit Vorsichtsmaßnahme zu verordnen.

Prof. Dr. Dr. Seischlau, wurde einfach überstimmt. Er hatte ein ganz komisches Gefühl, doch war machtlos, denn die Angsthasen, waren so erstarrt und angeschlagen, dass sie sich mit hängenden Ohren in ihre Höhlen zurückzogen. Die blöden Hühner, waren schon längst hysterisch davon geflattert. Sie verweigerten sich den Hähnen, da es ja einen Eierleglookdown geben würde.
Blieben einfach auf der Stange, im Stall sitzen du legten auch keine Eier.
Alles war so trostlos und kein bisschen bunt, denn alle hatten sich auf das Osterfest gefreut.

Einer rieb sich allerdings die Hände, das war Herr Schlaumeierpanik.
Hatte er doch auf seiner Internetseite schon Beton-Ostereier, Hühner Kriegsspiele und Hasenjagdplaystation Angebote parat.


Dann konnte er endlich aus seiner Höhle raus, in eine schöne große Villa ziehen, mit Hasen und Hühnerangestellten, wie die Menschen sie auch haben.
Ja und für nächstes Jahr würde ihm schon etwas einfallen.
Zufrieden legte er sich als Einziger Hase in die Sonne und lächelte hämisch.

Tja, bei den betroffenen Tieren gab es die wirklich ängstlichen, und die, die von dem Kollektivsog mitgezogen wurden.
Alle blieben versteckt aus Angst vor den kleinen Biestern, obwohl keiner außer dem Professor wusste, ob es sie wirklich gab.
Doch es gab noch die restlichen Tiere des Waldes, die sich wunderten, dass die Hasen und Hühner auf einmal so töricht geworden waren. Sie schüttelten verständnislos ihren Fell oder Federnkopf.
Sie überlegten, was sie tun konnten um die beiden Ostertiere davon zu überzeugen dass sie einer Lüge zum Opfer gefallen waren. Sie trafen sich zu einem Beratungsrat.
Der schlaue Fuchs hatte die zündende Idee.
Der Adlerchampion des letzten Jahres sollte sich auf die Suche machen, nach den Hasen und Hühner Göttern. Er hatte die schärfesten Augen, die größten Flügel und war ein mächtiger Vogel. Er sollte die beiden finden, informieren und um Anordnungen bitten, denn schließlich hatten sie keinen freien Willen wie die Menschen, was ja schon beängstigend genug war.

So ward es beschlössen und der Adlerfreund zögerte keine Sekunde, machte sich sofort auf den Flug.
Er flog weit, weiter, hoch und höher. Hielt Ausschau nach den beiden Göttern, doch er konnte keinen erspähen. Es war schon einige Zeit vergangen und er machte Rast auf einer Wolke, klappte die Flügel ein und meditierte. Bat in Gedanken seinen Adlergott um Hilfe, so wie die Menschen das mit ihren Göttern ebenfalls machten.
Ganz im Vertrauen und ihn Gewissheit, dass er eine Antwort bekommen würde, dauerte es nicht lange und es kam ein mächtiges Rauschen auf.
Der große imposante Adlergott flog auf ihn zu. Er rief: Flieg noch ein paar Kilometer, grade aus, dann links, kommt eine Wolkenformation, dort spielen die beiden Golf.

Sag den Golfern, es gäbe auch noch andere Aufgaben außer Golfen. Sie sollen sich um ihre Tiere kümmern.
„Oh ich Danke, dir, großer Adlergott“ rief der Adler, ich werde sofort weiterfliegen.
Er schwang sich wieder in die Wolken, da er ja jetzt wusste wohin er steuern musste.
Seine scharfen Augen erspähten nach kurzer Zeit den Hühner und Hasengott, die sichtlich Spaß hatten bei ihrem Wolkengolfen.
Sie hatten dunkle Wolken als Hindernisse aufgebaut und kleine schwarze Löcher zu ein putten installiert. Diese hatte der Gott des Universums, der ein guter Freund von ihnen war zur Verfügung gestellt, somit war alles komplett, für eine fröhliche Partie.

Er landete wieder auf einer Wolke, möglichst weit weg von einem kleinen schwarzen Loch, denn mit denen war nicht zu spaßen, wenn man kein Gott war.
Die beiden Götter freuten sich über die Grüße vom Adlergott und fragten ihn, was der Grund für seine weite Reise war.
Der weitgeflogene Vogel schilderte die Situation auf der Erde und das die Tiere des Waldes die Idee hatten doch die Götter zu befragen, da ihre Kollegen sich in einer Schockstarre befanden.
Nun, Hühner und Hasengott staunten nicht schlecht, da so etwas seid Erschaffung der Erde noch nie vorgekommen war.
Wer könnte nur dahinter stecken rätselten sie, denn sie wussten dass alles Ursache und Wirkung ist.
So sind die Gesetzmäßigkeiten in der Natur, denn die, hatte der Schöpfergott erlassen.
Ach ich glaube ich weiß, wer seine Hufen im Spiel hat, rief der Hasengott erleichtert.
Kannst du dich erinnern, fragte er den Hühnergott, wie der älteste Sohn des Teufels letztens mit uns golfte und haushoch verlor, da sein Handicap miserabel war?
Genau und wie er dann fauchend davon schwebte und rief: Ihr werdet schon sehen was ihr davon habt, denn das ging nicht mit rechten Dingen zu. Das zahle ich euch heim.
Die beiden Götter kicherten, denn sie hatten immer wenn er auf ein schwarzes Loch zielte, es weiß gemacht und verschoben hihihi.
Eigentlich war das ja dem Teufelsohn sein Betätigungsbereich, doch Götter können auch mal einen Scherz betreiben.
Ich wusste nicht, dass er das soooo ernst nehmen würde, sinnierte der Hasengott, doch jetzt ist erst mal schnelles Handel angesagt, Danke das du uns gesucht und gefunden hast.
Komm hier auf die Wolke mein Freund, sagte der Hühnergott, dann musst du den weiten Weg nicht zurück fliegen….und es nagt die Zeit.
So flogen die drei auf einer bunten Wolke, so bunt wie die Ostereier über die Erde, was bei Göttern im Sekundentakt geschieht.
„Pass auf“: sagte der Hasengott.
Er erwirkte ein kleines Erdbeben, sowie ein donnerndes Gewitter, doch nur so stark, das die Hasen aus ihren Löchern gehoppelt kamen und die Hühner von der Stange flogen und aus den Ställen kamen.
Sie waren mächtig verstört und befürchteten, dass entweder die kleinen Biester oder Aliens sie angreifen.
Ängstlich scherten sie sich zusammen, schlotternd vor Angst.
Auch das noch, als wenn der Osterabsagelookdown nicht schon für genug für Verwirrung gesorgt hätte.
Herr Schlaumeierpanik, der recht ratlos auf die bunten Wolken schaute und dem sich in die Lüfte erhebenden Adler nach sah, mit großen Fragenzeichen in seinem Ganovenhirn.
Der Prof. Dr. DR. Seischlau kam auch eiligst herbei gehoppelt, um nachzuschauen, was dieses Szenario zu bedeuten hat.
Er hatte ja eine rein Fellweste, nichts zu bereuen außer, dass er wohl nicht überzeugend genug gewesen war.
Interessiert beobachtete er seinen Wiedersacher, die Tiere und die bunten Wolken mit den Göttern darauf. So etwas hatte er noch nie erlebt.
Jähhh…..wurde er aus seiner Konzentration gerissen, denn die laut donnernde Stimme des Vogelgottes erlangt.
Jetzt passst mal auf, ihr Angshasen und blöden Hühner.
Ihr habt nicht wie die Erdlinge einen freien Wllen. Wir lassen nicht zu, wenn ihr in das Weltgeschen eingreift.Den Spaß und die Freude der Kinder vernichtet und die von dem Teufel erschaffenen klienen Biester nährt.

All die Hühner und die Hasen standen betröppelt, verschämt und schuldbewust da und schauten auf die bunten Wolken.
Der Adler saß auf dem höchsten Berg und fragte sich gespannt was die beiden Glofer jetzt wohl entschieden.

Wer ,donnerte der Hasengott, hatte diese unnsinnige Idee und hat die Anordnung zu dieser eigenmächtigen Aktion gegeben?

Klein , geduckt,mit hängenden Ohren, schlich der Pseudo Fachmann hervor und wollte sich verteidigen.

„Schweig „:, erhalte die Stimme des Hühnergottes. Wir wissen was du vor hattest.

Damit ihr alle seht, was mit solchen selbstsüchtigen Panikmachern geschieht:
Schaut hin:
Er zog seinen Zauberstab hervor und Schwupps war der Fachmann in einen großen Schokoladenhasen verwandelt.
Er würde schmelzen, sobald die Angst der Anderen verflogen war und die Sonne die Gemüter wieder erhellte.
Doch die Tiere waren immer noch verängstigt, da sie dachten die Götter würden sie jetzt auch bestrafen und zitterten, sowie gackerten ganz aufgeregt.

„Ruhe „donnerte der Hasengott, wer war derjenige der euch aufklären und schützen wollte?
Bescheiden und langsam kam der Professor nach vorne und verbeugte sich vor den Göttern.
Du bist ein kluges Hasenwesen, sagte der Hasengott, gut dass es diese seltene Art auch noch gibt.
Deshalb übergebe ich dir die Führung über diesen chaotischen Haufen hier.

Gleich wird ein bunter Regen auf euch nieder strömen. Öffnet die Schnauzen und Schnäbel, schüttelt euer Fell und die Federn, trinkt, so viel ihr könnt.
Es wird ein Antiangst, sowie Impfcocktail der Freude sein, damit ihr sie wieder verspürt und gerne eurer Bestimmung nachgeht.
Beide zückten sie ihre Zauberstäbe und ein bunter Regen von Serotonin, Dopamin, Noradrenalin, Endorphin, Oxytocin, sowie THC prasselte auf die Gemeinschaft herunter.

ER wirkte sofort. Alle Hasen, Hühner standen aufrecht, fröhlich, gut gelaunt und voller Tatendrang, im Freude Impfregen.
Sie tanzten, hoppelten herum und freuten sich auch ihre Jahresgeneralveranstaltung.

Vielleicht habt ihr auch Lust, etwas von dem virtuellen Regen abzubekommen, um ein entspanntes Osterfest zu feiern. Jetzt wo alles wieder in der Balance ist.
Von ganzer Seele wünsche ich euch eine Zeit der Zuversicht, da alles zum Besten geregelt ist.
Eure Halina

Veröffentlicht von

schaikano

Mein Werdegang und was mich befähigt ihnen eine Wegbegleitung zu sein. Eine Drogisten-Lehre mit 14 mit 17 Arbeit in einem Kölner Seifengeschäft Expedientin im Arzneimittelgroßhandel Repräsentantin bei der Kosmetikfirma Revlon, später in der Parfümerie Paul und Broichhäuser in Köln. Dazwischen Ausbildung zur Kosmetikerin und Visagistin 1974 Stippvisite in einer Boutique in Köln Deutz 1975 habe ich mich mit 23 Jahren mit der Parfümerie EVE in Köln Deutz selbstständig gemacht. Ein Jahr später, sozusagen um die Ecke, einen Kosmetiksalon mit Sonnenbänken und Fußpflege eröffnet. 1984 auf der gleichen Straße umgezogen in einen 175 qm großes Ladenlokal über 2 Etagen,mit allen namhaften Kosmetikfirmen,Schmuck Dessous/Kleidung. Mit 3 Mitarbeiterinnen ,2 Lehrlinge und 2 Kosmetik Praktikantinnen führten wir ein erfolgreiches Geschäft. Hier gab es 3 Kabinen /Fußpflege/2 Sonnenbänke und mein ganzer Stolz die erste Make-up schule für Endverbraucher. Doch da ich immer wissbegierig war, habe ich Ausbildungen als ,ganzheitliche Farbberaterin, Reiki, Rhetorik, psychologische Beraterin, absolviert 1993 hat das Leben mich von der äußern zur inneren Schönheit geschickt.Es entstand SchaiKano . Es ging weiter mit der Ausbildung als Coach für emotionale Stressbewältigung . Als Freelancer arbeitet ich in einer bekannten Parfümerie in der Innenstadt,im Verkauf und hielt Workshops,aller namhafter Firmen. Bis ich mich ganz der inneren Schönheit verschrieb. Ich hielt Seminare und Vorträge zu den Themen Licht ist Farbe....Farbe ist Leben Persönlichkeitsspiegel Gesicht Eingestimmt sein Vom Selbstwert zum Mehrwert Menschen erkennen …..hießt Kunden verstehen Hilfe ...wer denkt mich ??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*